ORBs in meiner Praxis II

Je mehr ich mich mit dem Thema ORBs beschäftige, umso mehr fühle ich die Faszination, die dieses Thema auf mich hat. Und nichts wäre schlimmer, als eine einfache rationale Erklärung, die alle Magie in Sekunden von Bruchteilen zerstören würde.

Wenn ich mich mit anderen Menschen unterhalte, viele haben noch nie etwas von ORBs gehört oder welche gesehen, dann kommt zu Beginn oft das Argument: es handele sich wohl um Blendeneffekte, oder Digitalkameraeffekte. Wenn ich dann Bilder zeige, sehe ich die erste Überraschung in ihren Gesichtern. Jetzt wird es schon schwieriger mit einer einfachen Erklärung, weil die sichtbare Sachlage einfache Erklärungen nicht zulässt und meine Argumente regelmäßig stärker sind. Spätestens hier merke ich wieder, wie wichtig es mir selbst ist das Phänomen ORBs nicht so schnell zu entschlüsseln und die Magie zu erhalten.

Und alles, obwohl ich noch kein einziges wirklich schlüssiges Argument für mich selbst gefunden haben, ob es sich nun um Kameraeffekte, normale Lichteffekte, oder Fremdwesen handelt. Es gibt Auffälligkeiten, Häufungen die einer wissenschaftlichen Erklärung zu wider laufen und dagegen meine eigenen Erfahrungen und Beobachtungen, die der esoterischen Theorie klar widersprechen. Eine Pattstellung. Aber mein Inneres will zur esoterischen Theorie. Mein Verstand (naturwissenschaftlich erzogen) hinterfragt ständig kritisch, Gott sei dank 🙂

Dadurch entsteht die faszinierende Spannung eines ungelösten Rätsels in mir. Diese Spannung setzt extreme Mengen an Energie frei, die in dieses Projekt fließen können. So stehe ich bis tief in die Nacht in meinem Garten und knipse Bilderserien von über 300 Bildern. Ich fotografiere mit zwei Kameras und vergleiche die Ergebnisse. Ich lese dabei ein bisschen von den Erfahrungen anderer ORBs Fotografen, aber gerade nur so viel um, mich nicht ganz auf die eine oder andere Seite ziehen zu lassen. Aber die große Frage: Gibt es hinter diesen ORBs wirklich eine Energieebene, die Bewusstsein besitzt – hat sich mir noch nicht offenbart. Offenbart? Offenbarung-setzt voraus, dass etwas von außen, etwas anderes als ich, sich mir im Kontakt zeigt, sich öffnet für mich. Das ist eine sehr interaktiv subjektive Sichtweise zwischen zwei Kommunikatoren, wieder ein Einzelphänomen, nicht replizierbar aber unweigerlich evident in der Verschiebung meiner inneren Position und Einstellung zu einer der beiden Thesen.

Die andere Möglichkeit, die rationale Beweisführung durch das Experiment, welches ich mehr und mehr verdichte in der Fotografie der Orbs (mittlerweile führe ich Serien von Fotos mit unterschiedlichen Kameras und Belichtungen durch) führt mich aber ebenso nicht zum Ziel, denn auch der überzeugendste derzeitige technisch aufbereitete Beweis ist in meiner Erkenntnis zweifelhaft, wohlgleich der ständigen Entwicklung und Verbesserung des Equipments, welches auf dieser Ebene schnell wieder zu neuen Einsichten und Erkenntnissen führt.

Also wird die Wirklichkeit (für mich) wohl in einer Kombination aus kritischem Hinterfragen und intuitiver Offenbarung liegen. Und außerdem wissen wir ja alle spätestens doch seit der Quantenphysik, das der Beobachter aktiv am Gesamtprozess Teil hat und das Ergebnis durch seine Beobachung mitbestimmt.

In diesem Sinne freue ich mich natürlich über die tollen Fotos von heute und möchte auch gleich ein paar teilen:

Orbs beim fahren auf der Schnellstraße in Beeskow

Orbs beim fahren auf der Schnellstraße in Beeskow

orbs-beeskow-28-07-2013-152   gartenorb-juli13-054

interessant ist meist nicht nur das eine Bild, sondern das exakt vorgehenden und nachgehende, denn manchmal kann man genau eine Bewegung erkennen, manchmal ist der Orb innerhalb von mms weg

interessant ist meist nicht nur das eine Bild, sondern das exakt vorgehenden und nachgehende, denn manchmal kann man genau eine Bewegung erkennen, manchmal ist der Orb innerhalb von mms weg

Der Rest und hoffentlich noch nicht die Auflösung des Rätsels ;). Es bleibt also spannend, ich freue mich über Eure oder Ihre Meinungen, Erfahrungen und Fotos

die Bilder liegen nur wenige sec auseinander sind mit der gleichen kameraeinstellung und mit stativ fotografiert

die Bilder liegen nur wenige sec auseinander sind mit der gleichen kameraeinstellung und mit stativ fotografiert

 gartenorb-23-7-13-137gartenorb-23-7-13-138

Ach so, fast hätte ich es ganz vergessen: Ich habe die Orbs seit Tagen gebeten mich in meinem Garten zu besuchen und mit gewünscht, dass sie meinen Garten bevölkern, um mit mir in Kontakt zu treten 😉

Vorheriger Beitrag
Orbs in meiner Praxis I
Nächster Beitrag
Gesundheitstag Erkner 2016 Resümee

Related Posts

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü