Wenn der Tod eine Maske trägt

Eine psychologische Betrachtung der aktuellen Situation ein Überblick und eine Einführung:

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Möchten Sie sich den Text vorlesen lassen, dann nutzen Sie einfach diese Audioaufnahme.

Sterben und Leben in der aktuellen Zeit ist eine große Herausforderung.

Niemand von uns wusste vor 8 Wochen, was auf uns zu kommt. Sehr wohl konnten wir uns zu Beginn des Jahres 2020 über die Medien informieren, dass es in China einen neuen Virus gäbe, der scheinbar für die Gesundheit der Menschen sehr gefährlich ist.

Bilder flimmerten über die Fernsehschirme, von medizinischem Personal in Schutzanzügen, Helfer mit Fieberthermometern an Flughäfen in Bahn und Zügen. Dann Meldungen von Toten. Vielen Toten. Bilder von schlimmen Zuständen in Krankenhäusern, überfüllte Gänge, Warteschlangen beim Arzt, zusammengebrochene Menschen auf den Straßen. Patienten an Beatmungsgeräten, dahinsiechend.  Und erstickte Menschen, in Totensäcken. Überfüllte Leichenhallen. Assoziationen werden in Köpfen aktiviert von schlimmen Notsituationen in Krankenhäusern und im Land. Bilder die einen überaus extremen Katastrophenfall scheinbar dokumentierten. Menschen, ja sogar Stadtgebiete, später ganze Bezirke wurden unter Quarantäne gestellt. Ein Begriff, den wir auch nur aus Büchern kannten. Quarantäne; man weiß, da werden Menschen, die eine ansteckende Krankheit haben, von der Bevölkerung distanziert, müssen sich in Quarantäne begeben, Kontakte zu gesunden Menschen vermeiden.

Was ist da los?

Wie gespannt, schauten die westlichen GEZ-Bezahler auf die Ereignisse in China. Dramatisch drang es aus der Flimmerkiste her in unsere Wohnzimmer. Ein komisches Gefühl, nicht genau definierbar, dennoch unangenehm und faszinierend gleichzeitig, beschlich viele von uns. Drama ist der Stoff, aus dem eine belebende Spannung entsteht. Drama gibt Salz in unseren langweiligen Alltag. Viele Menschen brauchen Drama, um sich lebendig und aktiv zu fühlen, stellvertretend für ihre eigenen täglichen langweiligen Handlungsmuster. (Ein großes psychologisches Thema, warum die Medien so gern negative Nachrichten verbreiten. Wieso so viele Menschen auf Horror- Krimi- Actionfilme stehen. Damit werden Einschaltquoten generiert.) Ist es wirklich genetische Anlage oder frühkindliche Konditionierung? Aber das soll hier nicht weitergeführt werden. Sondern der langsame vorbereitende Aufbau von Angst und Panik einer „übermenschlichen“ Katastrophe. Die mediale Vorbereitung war an dieser Stelle schon abgeschlossen und passiert. Der chinesische Angstvirus hat sich schon eine Weg in unsere Köpfe gebahnt.

‚Aber China ist Gott sei Dank weit entfernt. Schlimm was dort passiert, doch es betrifft uns ja nicht.‘ Leider gefehlt, denn schon Anfang März stellten sich erste Nachrichten über das neuartige Coronavirus ein, hier in Deutschland. Ein Mann hatte es aus China mitgebracht und scheinbar wurden Kollegen in der Firma angesteckt. Die gesamte Firma wurde geschlossen. Die Medien füllten sich mehr und mehr mit dem Thema Coronavirus in Deutschland, das Thema übernahm Stück für Stück die vollständige Nachrichtenlage. Bilder aus dem Krankenhaus zeigten quicklebendige Personen in den Quarantänezimmern. Widerspruch zu den Bildern aus China? Ja sicher, doch überschattet von den jetzt schon fest im Kopf verankerten Katastrophenfall aus den Medien in China konnte nicht mehr klar differenziert werden. Die coronainfizierte Familie aus Bayern war mittlerweile wieder gesund und aus der Quarantäne entlassen. Wieder komisch, denn so etwas war in dem Mediennarrativ nicht vorgesehen. Kognitive Dissonanz verändert reale Ereignisse in interpretierte Geschichten. Jetzt kamen die Katastrophenbilder aus Europa, genauer, Italien. Bilder: Tote, Tote und Tote. Das war das Narrativ. Die Särge reichten nicht aus, ein Horrorszenario nicht mehr weit von uns entfernt. Erklärungen von Experten ordneten diese Geschichten in unseren Köpfen zu einem stabilen Gesamtbild. Niemand von all den Zuschauern hatte auch nur einen dieser Toten real gesehen. Gefesselt folgen wir den Erzählungen und Geschichten der Reporter, unsere unhinterfragt vertrauenswürdigen Berichterstatter.

Die Schreie der Medien übertönten alles. Doch die Handlungen der Politiker sprachen mit anderer Stimme. Trotz dieser dramatischen Infektionen wurden die Flüge nach China nicht eingestellt, der Karneval wurde weiter durchgezogen, ein Schelm der Böses dabei vermutet.

Und so kam es dann zu EINEM zweiten Hotspot in Deutschland nach Bayern. NRW ein ganzes Dorf war betroffen. Jetzt war der Moment gekommen, wo die Panikwelle Deutschland erfasste. Schneller als das Virus verbreiteten sich Angst und Panik. Aber was löst diese Panik aus? Nicht die Familie aus Bayern, die ohne Symptome die Quarantäne unbeschadet verlassen hatte. Nein, es sind die Bilder in unseren Köpfen, die uns befallen haben. Es ist der Fernsehvirus der unsere Gehirnwindungen infiziert hat. Es ist kein medizinisches Problem, welches den Angstvirus in Gang gesetzt hat, es ist ein psychologisches. Es sind ein Spiel auf einer anderen Ebene. Das ist sehr wichtig zu verstehen.

Dieser Virus, was immer das auch sei, denn medizinisch sehr umstritten und von keinem Menschen jemals gesehen, wird als Verursacher von etwas definiert, was wir in Geschichten mit Bildern und Erklärungen täglich gebetsmühlenartig in unsere privaten Räume gesendet bekommen. Die medizinische Ebene, statistisch an Zahlen und Fakten ablesbar ist dabei sehr eng mit der psychologischen Ebene gemischt und hat im Gesamtprozess mittlerweile die untergeordnete Rolle bekommen. Die psychologischen, aufgestockt durch die sozialen und schließlich wirtschaftlichen  Prozesse haben die Überhand übernommen. Doch diese Verschiebung ist den meisten Menschen nicht klar.

Wie konnte das passieren?

Der Schlüssel liegt meiner Ansicht nach in einer uns nicht deutlich erkennbaren Motivation von Kräften, die all diese Prozesse lenken und federführend in der Hand halten. Ausdruck dieser Motivation ist aber das Verhalten der Medien. Dabei werden in einem kleinen Ausmaß die Absicht und Motivation der Berichterstattung und der Auswahl des zu berichtenden Materials, sowie der Art der Übermittlung, sichtbar. Außer der medialen Berichterstattung und den Druckmedien sind die meisten Menschen nicht in der persönlichen Lage, Informationen über den aktuellen Stand und das Wissen über den Virus zu erhalten. Ein paar Menschen arbeiten im medizinischen Bereich und haben damit Einblick in das gesamte Geschehen. Diese sind aber in der Anzahl nicht relevant oder werden in ihrer Kompetenz ausgegrenzt und nicht zugelassen. Eine Reduktion auf sehr spezielle, auf ein Narrativ zugeschnittene Informationen, werden der gesamten Bevölkerung in einheitlich gleicher Form über alle Medien vielfach am Tag zugespielt. Die Informationsträger begrenzen sich auf wenige Personen und zwei Institution (RKI und WHO). Damit bleibt das Narrativ für den Bürger einfach und übersichtlich. Inhaltliche Widersprüche treten nicht auf.

Wie werden die Inhalte übermittelt?

Es liegen hypnotische Elemente in der medialen Berichterstattung vor. Ich möchte kurz versuchen, diese zu skizzieren.

Um in eine hypnotische Trance zu kommen, bemüht sich der Hypnotiseur, seinen Klienten in einen offenen entspannten Zustand zu versetzen. Dies gelingt durch Entspannungsmethoden, Achtsamkeit, durch das Bereitstellen eines reizarmen Settings (ruhiger Raum, frische Luft, entspannte Haltung) etc.

Nach einem langen Arbeitstag gemütlich zu Hause, in den eigenen vier Wänden, vor dem Fernseher zu entspannen, entspricht in großen Teilen den Voraussetzungen für die Vorbereitung für eine Hypnose. Wichtig sind die Freiwilligkeit und das positive Einverständnis zum Prozess. Außerdem natürlich die Verengung der Wahrnehmung auf die Suggestionen des Hypnotiseurs. Das heißt, die Konzentration auf den Bildschirm und die Ausblendung aller anderer Reize zeigen ein Tranceverhalten deutlich an. Das ist mit Sicherheit bei der Einschaltung der Nachrichten gegeben. Die unkritische Aufnahme der übermittelten Informationen über die Nachrichtenportale ist jahrzehntelang trainiert und konditioniert. Die Hypnotiseur-Klienten-Beziehung (Nachrichtensprecher-Zuschauer) ist überaus stabil, vertrauenswürdig und kritikresistent.

Inhaltlich beginnt eine Hypnose mit einer Einleitung, einer Induktion. Das Unterbewusste wird geöffnet und angesprochen. Eine beliebte Methode ist das Ja Setting. Dabei soll der Klient zu drei Aussagen innerlich mit einem Ja antworten. Nun, dass könnte individuelle etwas variieren, bei dem Einen ist es das schöne Kleid der Sprecherin, welches ihm ein inneres Ja abringt, für andere die Musik des Intros der Nachrichtensendung auf dem jeweiligen Kanal, für den Dritten, der passende Zeitpunkt, die Farben im Hintergrund, die richtige Lautstärke usw. Dadurch wird gewährleistet, dass der Zuschauer danach auch bereitwillig innerlich Ja, zu den vom Hypnotiseur gesetzten Suggestionen sagen wird und diese aufnimmt. Stellen Sie sich einmal vor, Sie erwarten die Nachrichten auf ARD und anstatt des gewohnten Ablaufs, ist das Studio heute nicht das gleiche, sondern schwarz angestrichen, in einem Hinterzimmer, der Sprecher ist ungekämmt und hat schmutzige Kleidung an? Die Eingangsmusik spielt ein Totenrequiem an. Der Sprecher nuschelt.  Welchen Eindruck hätte dieses Szenario auf Sie? Da wäre ihr inneres Ja Setting gestört und die Akzeptanz der kommenden Nachrichten zumindest erst einmal in Frage gestellt. Sie erkennen was ich meine.

Gut. Also der Zuschauer ist gut vorbereitet, für die Suggestionen, die jetzt kommen. Es kommen schlimme Bilder, die dazugehörigen Emotionen und ein Anker. Der Anker ist der Name: Corona. Daran werden all die schlimmen Bilder gekoppelt in ihrem Gehirn. Die Emotionen werden durch die Bilder lediglich ausgelöst, diese sind in unserem Körper schon vorhanden. Immer wenn der Name Corona auftaucht, werden dann im Alltag die schlimmen Bilder und vor allem, und dass ist das Ziel, die Emotionen von Angst, Panik, Ohnmacht etc. abgerufen und vor dem inneren Auge präsent. Und der Name taucht auf, in allen Gazetten, und gesprochen in aller Munde. Eine perfekte schwarzmagische Hypnose!  Und wenn Sie dies lesen und bis hierher mit einem innerem Ja gefolgt sind, so wird spätestens jetzt beim Wort „schwarzmagisch“ das Ja-Setting gebrochen. ‚Nein, ich folge nicht mehr, denn „schwarzmagisch“ sind die Nachrichten ganz sicher nicht!‘ Um genau das zu vermeiden, spricht der Hypnotiseur nur in positiven Worten. Manipulation ist ein anderes Wort für Schwarzmagisch! Also eine gelungene manipulative Hypnose. Merken Sie die Macht von Worten.

Was kommt nach, mit und wegen der Hypnose?

Der nächste Schritt ist dann nicht mehr so schwer. Denn wo Angst und Panik und vor allem ein Gefühl von Ohnmacht vor einem so furchtbaren unsichtbaren Feind existiert, da fallen erwachsene Menschen leicht wieder zurück in kindliche Verhaltensmuster, sie regredieren. Eine menschliche Eigenschaft ist, der Wunsch wieder Kontrolle zu bekommen über die Situation. Ist dies nicht durch eigenes Handeln möglich, wird ein Retter gesucht. Strenge Verordnungen haben Hochkonjunktur: Die gesamte Wirtschaft wird abgeschaltet, LOCKDOWN! Englisch! Der neue sprachliche globale Trend. Die Welt geht in einen LOCKDOWN. Doch das dadurch sich anbahnende real kommende Katastrophenszenario wird ausgeblendet, dafür gibt es noch keine Medienhypnose. Aber ich bin mir sehr sicher, dass diese Hypnose schon schnell kommen wird, um weitere Panik und Angstwellen über die Bevölkerung zu verbreiten. Denn Angst und Panik, gepaart mit dem Gefühl von Mangel, Ohnmacht und Schuld ist der Stoff aus dem Machtmissbrauch besteht. Eigentlich ist es ein einfaches Strickmuster.

Achten Sie auf die Inhalte der Suggestionen in der medialen Hypnose. Wird Ihnen eine Aufforderung zum eigenen Handeln angeboten? Werden ihre Ressourcen oder Kompetenzen aktiviert? Wenn ja, welche? Immunsystem stärken? Vitamin C einnehmen, Sport treiben, Stress reduzieren? Positive soziale Kontakte zu anderen Menschen, Geschäftspartnern und in der Familie pflegen? –  Oder Impfen? Und bis zum Impfen, Abstand halten, mit dem feinen englischen Namen „social distancing“ klingt so modern, pfiffig und positiv. Und Masken tragen. Das ist ein sehr brisantes Thema, auf das ich in einem anderen Artikel nochmals explizit eingehen möchte.  

Wenn Sie erkennen, welche Suggestionen in allen Medien minütlich über den Bildschirm in die Bevölkerung versendet werden, dann kann man das Verhalten der unreflektierten Massen verstehen. Damit will ich niemandem einen Vorwurf machen, denn die Methoden sind sehr geschickt und ich kann mich an eine Ausschreibung des Ministeriums um das Jahr 2000 erinnern, als 100 vakante Psychologenstellen ausgeschrieben wurden. Diese subtilen psychologischen Mechanismen sind nicht für den Bürger zu durchschauen, aber dennoch wirken sie und nochmal, auf eine überaus manipulative ja gar schwarzmagische Art.

Wozu dient diese mediale Hypnose noch?

Sie schafft die Akzeptanz der Bevölkerung für die Maßnahmen, die von den „Rettern“ vorgegeben werden und schafft somit, eine soziale Gruppendrucksituation aufzubauen:

Schließung großer Teile der Wirtschaft, Stilllegung von ganzen Branchen, wie der Tourismus, der komplett abgeschaltet wurde. Reduktion des Einzelhandels, Schließung von Gaststätten, und allen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen. Aushebelung des Datenschutzes, denn überall liegen Kontaktlisten, auf denen man seine Daten eintragen muss, gewollte Einführung von Apps zur Kontaktüberwachung. Menschen sollen im Haus bleiben für Wochen. Schulen werden geschlossen. Menschen dürfen sich nicht mehr zu nah kommen! Besuche werden verboten, mit Bußgeld belegt. Menschliche Kontakte werden in hohem Maße eingeschränkt! Alte Menschen, als Hochrisikogruppe werden pauschal isoliert in Heimen. Nicht wie im Infektionsschutzgesetzt vorgesehen, werden infizierte Menschen isoliert, nein, eine ganze Weltbevölkerung wird voneinander isoliert. Es werden chaotische Zustände erzeugt!


Doch die langfristigen Konsequenzen werden durch die fixe aktuelle mediale Coronahypnose der Massen noch nicht antizipiert. Das Wort Corona ruft Lebensängste auf den Plan, für die all diese Maßnahmen gerechtfertigt erscheinen.

Erste langsam sichtbar werdende Konsequenzen: Alte Menschen sterben einsam, die Kinder werden von Schuldgefühlen geplagt. Beerdigungen können nicht würdevoll stattfinden. Ängste zu Niesen oder zu Husten im öffentlichen Raum, Ängste, Stress in sozialen Gruppen, wenn man die Regeln nicht einhält. Spaltung in Regeleinhalter und Coronaleugner. Viele bankrotte Firmen, Millionen Kurzarbeiter, finanzielle Sorgen, Ängste vor Kontakten mit anderen Menschen in Räumen. Die ersten Suizide wurden bereits bestätigt. Psychogener Tod, ein großes Thema, wenn man psychologisch tiefer in die Bereiche Angst und Panik schaut, aber auch zu Themen wie Ausgrenzung oder Tabubruch. Dieses Thema werde ich in einem gesonderten Artikel nochmals aufgreifen.

Bei meiner Listung fehlen die positiven Konsequenzen der durchgesetzten Maßnahmen: Holen Sie die positive Konsequenz aus der Hypnose heraus, denn Sie wurde Ihnen ja suggeriert:
Wir retten Leben! Unser aller Leben, denn das Virus ist ein sehr gefährliches, denn wir haben eine Pandemie.

Warum erkennen viele Menschen nicht den offensichtlichen Widerspruch?

Weil sie psychologisch geimpft wurden. Ja Sie haben richtig gelesen. Impfung ist auch im psychologischen ein wichtiges Instrument, um eine Immunität zu erzeugen. Aber gegen was soll man denn immun sein. Denken Sie bitte genau mit.

Immunisiert wird gegen feindliche Angriffe gegen ein in sich intaktes Systems. Im Medizinischen handelt es sich um aggressive äußere Erreger, die durch die Luft kommen oder sich über Schleimhäute oder Körperöffnungen Eintritt verschaffen und dann das System aus dem derzeitigen Gleichgewicht bringen. Diese Erreger sollen erkannt und vernichtet werden. Unsere gesamte Schulmedizin geht dabei von einem Kampfmodell aus. Auch dies ist hier nicht zu vertiefen, aber zu hinterfragen.

Das gleiche Modell ist auf die psychologische Immunisierung zu übertragen. Hier ist der von außen, aggressiv hereindringende Feind das kritische Argument. Dieses kritische Argument, welches einen Widerspruch zum derzeit stabil homogenen kognitiven Denkmuster darstellt, muss abgewehrt und vernichtet werden. Das erreicht man zum einen durch eine wasserdichte mediale Hypnose und zum anderen durch eine psychologische Impfung. Die Methode ist parallel zum medizinischen Vorbild zu betrachten. Es werden abgeschwächte Erreger (Argumente) vorgegeben und gleichzeitig wird auch vorgegeben, wie man diese Argumente widerlegen kann. Selbstständiges Denken ist dabei nicht erwünscht, sogar störend, genauso wie die selbstständige körpereigene Aktivierung des eigenen Immunsystems z.B. bei Grippeerregern. Auch die Unterstützung des Körpers bzw. Denkens /Gehirn bei seiner Arbeit z.B. durch Vitamin C Gaben oder im Kognitiven durch Denkanstöße wird bewusst unterdrückt oder verhindert.

Konkret heißt das, in den wiederkehrenden Nachrichten werden Argumente von Kritikern vorgestellt und von Experten in einfachen Worten logisch klingend widerlegt. Ebenso wird immunisierend darauf hingewiesen, dass Kritiken oder Widersprüche nur von einer bestimmten Art von Menschen artikuliert werden. Die Einordnung dieser Menschen als Coronaleugner oder Verschwörungstheoretiker wird mit einer moralischen Gut-Böse Spaltung begleitet und vertreten. Ein Experte ist wie ein Arzt, der eine nicht zu bezweifelnde Kompetenz besitzt, auf seinem Fachgebiet. Sein Argument ist über die Kritik oder Zweifel von einfachen Bürgern, die uns im Alltag so begegnen natürlich erhaben.

Ein innerer Widerspruch erzeugt bei den meisten Menschen ein unangenehmes Gefühl. Das eigene Bild von der Welt ist gefährdet. Dieses Gefühl zu regulieren, ist für uns Menschen sehr wichtig. Wenn man sich durch den zeitaufwendigen Prozess der eigenen Recherche oder des intensiven Nachdenkens keinen eigenen Standpunkt geschaffen hat, dann bleiben nur Argumente, die oberflächlich das eigenen Bild zusammenfügen und halten. Dabei handelt es sich nicht um Fakten oder reale Sachverhalte, sondern um Konstrukte, die notwendig sind, um sein Bild von sich und der Welt zu stabilisieren. Das gibt Sicherheit und innere Ruhe und Entspannung. Deshalb werden auch falsche Argumente akzeptiert, wenn sie der inneren Geschichte gut entsprechen. Denn die Geschichte wurde ja nicht real erfahren, sondern über die Medien, über Erzählungen Dritter. Also benötigt man auch die Argumente dieser Dritten, weil ein eigenes erarbeitetes Bild auf Grundlage der Konsumierung von Systemmedien nicht möglich ist.

Und so werden als kognitive Immunisierung auch Phrasen akzeptiert, wie „aber jedes einzelne Menschenleben ist wichtig“.  Widerspruch, Kritik und Verhältnismäßigkeitsargumente zu den kommenden und derzeit schon bestehenden chaotischen Situationen werden rigoros vom Tisch gewischt. Und deshalb ist es legitim, auch bei sinkenden Ansteckungszahlen weiter umfassende Maßnahmen aufrechtzuerhalten und neue Maßnahmen, wie die Maskenpflicht sogar durchzusetzen. Ein erneut auftauchender Widerspruch, z.B. Was ist den mit den vielen anderen Grippetoten oder Krebstoten oder Herzinfarkttoten etc. wird als unmoralisch und höchst fragwürdige Argumentation abgewiesen. Der Frager wird, entsprechend des vorgebeteten Narratives, als Coronaleugner oder Verschwörungstheoretiker stigmatisiert.

Erwachen aus der Hypnose?

Eine Trance kann nie unendlich aufrechterhalten werden. Der Trancezustand endet immer. Um einen offensichtlichen Widerspruch zwischen einem erzeugten Denksystem und der realen Welt langfristig ignorieren zu können, ist eine häufige Wiederholung der Suggestionen unerlässlich. Ebenso fortgeführte psychologische Impfung. Je öfter eine Hypnose angewandt wird, je stabiler das Unbewusste programmiert wird (immer im Einverständnis mit dem Hypnotisierten!) umso länger hält der Zustand vor. Eine Hypnose gegen den Willen eines Menschen gibt es nicht.

Aber moralische Werte können langsam verschoben werden. Psychologisch ist es möglich kleinere Abweichungen vom eigenen Wertesystem Stück für Stück zu erzeugen, wenn der Mensch bereit ist, einzuwilligen. Dies ist ein Muster um Kinder zu erziehen. Man versucht sie in kleinen Schritten zu einem Menschen zu erziehen, den man in der Familie, Schule, Kirche, Gesellschaft als Norm postuliert hat. Das gelingt mit den derzeitigen Methoden recht gut.

Und so kann die sich ständig wiederholende selektive Nachrichtenvermittlung durch Medien, die hypnotische Suggestion zur Verschiebung von moralischen Werten und Einstellungen und die psychologische Impfung gegen Kritik zu fatalen Folgen im menschlichen Handeln führen. Sogar Krieg ist möglich, das haben wir alle bitter bereits gelernt. Den Zusammenhang aber von menschlichen Verhaltensweisen in der Manipulation durch subtile Mechanismen von Kräften, die der Menschheit nicht gewogen sind, haben die meisten Menschen aber noch lange nicht verstanden.

Es ist ein Schauspiel der besonderen Klasse, wie innerhalb von nur wenigen Wochen, die gesamte Welt in solch einen extremen Ausnahmezustand gebracht werden konnte. Die von mir beschriebenen psychologischen Aspekte zeigen lediglich an der Oberfläche Prozesse auf, die sicher die Dynamik des aktuellen Geschehens deutlich mitbestimmen. Doch sehr viel tiefer liegen die Wurzeln all dieser Geschehnisse und deren sich noch aufrollenden Konsequenzen.

Bei psychologischen Fragen, die in meinen Fachbereich fallen, können Sie sich gern an mich wenden.

Ines Sperling

Vorheriger Beitrag
Mexikanisches Totenfest 2018
Nächster Beitrag
Mein deutsches Land 2020

Related Posts

2 Kommentare. Leave new

  • Ich stimme Ihnen zu. Es wird ein schwieriger Weg werden. Das „Erwachen“ wird wohl nicht kommen bei den meisten Menschen, es sei denn sie werden mit neuen Inhalten aus den Mainstreammedien informiert. Bei „Bild“ soll sich ja nun etwas leicht verschoben haben. Hoffen wir mal das Beste. Denn ohne dem wird es nicht so gut ausgehen für unser Land und die ganze Welt.
    Ines Sperlin

    Antworten
  • Olli Carolli
    13. Mai 2020 7:20

    Eine gelungene, ausführliche Analyse der GEZ und Mainstream-Medien, der ich zustimme. Leser, denen die Grundlage für solche Artikel fehlt, sind dabei schon nach kurzer Textmenge vollständig überfordert. Zumal die mediale Hypnose extrem stark nachwirkt! Radio, TV und Internet, auch alle Zeitungen sind relativ gleichgeschaltet. Das multipliziert die Dauer- Beschuss- intensität um 1000. Dadurch bauen sich- scheinbar wie von selbst – die jahrzehntelang antrainierte Beissreflex Haltung auf.
    Deren Argumente lauten dann,
    fürs einfache Volk medial in die Köpfe getrichtert :
    1. „Nein,das kann nicht so sein!
    2. Das würden die nie machen, denn die zeigen doch Lösungen von Experten
    3. Willst du sagen, das Millionen Menschen alle falsch liegen und nur du weißt alles besser?
    4. Das sind Verschwörungstheoretiker, Spinner, Wirrköpfe
    Fazit:
    Um da heraus zu kommen, müssen die GEZ / Mainstream Medien von anderen übernommen werden. Denn die Lügen, Korruption und Strategien wird diese ReGierUng niemals zugeben!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü